the cost of hydroxychloroquine how does plaquenil make you feel hydroxychloroquine and vision problems osta halvalla plaquenil hydroxychloroquine for sale over the counter hydroxychloroquine 200 mg daily hydroxychloroquine nih plaquenil 200 mg oral tablet

Die Vorteile auf eine Blick

von unserem Print Management Healthcare

  • Die gesamte Umgebung aus einer Oberfläche verwalten und überwachen
  • Automatische Verteilung von Druckerwarteschlangen an Endbenutzer
  • Automatisierte und hochverfügbare Druckprozesse reduzieren manuelle Aufwände
  • Entlastung der Endanwender durch weniger Fehldrucke
  • Endanwender sprechen Drucker für KIS-Formulare über eine einzige Druckerwarteschlange an
  • Einfacher und sicherer Rollout von neuer Hardware
  • Sichere und verschlüsselte Datenübertragung
  • Investitionssichere herstellerübergreifende Lösung
  • Anbindung unterschiedlicher Krankenhausinformationssysteme möglich
  • Reduktion druckbezogener Service Tickets

Übersicht und Sicherheit für die IT

Mit PrinTaurus for Healthcare haben Sie den Überblick über Ihre gesamte Drucklandschaft. Ob Druck über Microsoft Printserver oder aus SAP und Fachanwendungen: alles aus einer grafischen Benutzeroberfläche verwaltbar und transparent. Die Verwaltungund Administration von Druckern kann automatisiert erfolgen, Drucktreiber einfach ausgetauscht und Anpassungen schnell und zentral vorgenommen werden. Druckprozesse können automatisch abgesichert und hochverfügbar aufgebaut werden.

mehr erfahren…

Druck aus diversen KIS vereinfachen

Nur noch eine einzige Druckerwarteschlange pro Benutzer, um Formulareinstellungen durchzuführen zu können. Dies reduziert die Aufwände für die Verwaltung und Verteilung um Faktor 10.

mehr erfahren…

Zufriedene Endanwender

Die Benutzung von Druckern wird für Endanwender drastisch vereinfacht. Alle Anwender erhalten automatisch die Drucker verbunden, die sie für Ihre tägliche Arbeit benötigen. Der Drucker folgt dem Anwender von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz. Die Reduktion von notwendigen Druckerwarteschlangen für die Endanwender macht es für diese einfacher, die korrekten Druckerauszuwählen.

mehr erfahren…

Die Herausforderung steckt im Detail

Durch die hohe Anzahl an Mitarbeitern, lokalen Arbeitsplätzen und Fachanwendungen mit speziellen Druckanforderungen steigt im Krankenhaus die Anzahl an Druckerwarteschlangen massiv an. Dies stellt die Administratoren vor die Herausforderung, den Überblick über die Druckerlandschaft zu behalten, die Treiber für die einzelnen Gerätehersteller auf aktuellem Stand zu halten und die Drucker einfach und effektiv an die einzelnen Mitarbeiter zu verteilen.

Hohe Anzahl an individuellen Printqueues, die einen zentralen Managementansatz erschweren

Fehlender Überblick über die einzelnen Konfigurationen oder die Druckinfrastruktur

Anpassungen sollen möglichst außerhalb des Krankenhausinformationssystems erfolgen

Formularzuteilung zu Druckern oder Papierfächern werden lokal am Arbeitsplatz zugewiesen

Aufwändige Fehlersuche

Gefahr durch Anwenderfehler – Fehldrucke durch Auswahl der falschen Druckerwarteschlange

Hochverfügbarkeit für Printserver oder einzelne Druckerstandorte

Großer manueller Aufwand bei einem Wechsel des Druckerherstellers

Die Lösung als Fallbeispiel

Drucken ist als einer der technischen Kernprozesse in Krankenhäusern oft mit erheblichen Zeitaufwänden und Herausforderungen verbunden. Unterschiedliche Druckerhersteller und Fachprogramme, strenge rechtliche Vorgaben und Menschen, die von einem ordnungsgemäß erzeugten Druck abhängig sind, machen die verantwortungsbewusste Verwaltung und das Management einer solchen Umgebung schwierig und zeitaufwändig.

Zusätzlich ist in vielen Krankenhäusern SAP® als Basis für das Krankenhausinformationssystem im Einsatz. Aus diesen werden u.a. Medikationspläne, Identifikations-Etiketten oder Rezepte erzeugt, die auf den jeweiligen Endgeräten passgenau ausgegeben werden müssen.

Die Verknüpfung von Druckern über das Krankenhausinformationssystem und den jeweiligen Fachanwendungen zu dem Benutzer ist eine der Hauptherausforderungen im Alltag.

Wie verbinden sich Ärzte und Krankenpfleger/innen immer mit den nächstgelegten Drucker, ohne sich weitere Gedanken darüber zu machen? Wie stellen wir sicher, dass die im Krankenhausinformationsystem verwendeten Formulare korrekt ausgeben werden? Wie verhindern wir, dass es durch Bedienfehler zu Fehldrucken kommt? Wie wird der Druckprozess sicher und hochverfügbar aufgebaut?

Dies sind nur einige der Fragen, mit denen sich die IT-Abteilung täglich auseinandersetzen muss.

Probieren Sie uns aus

Sagen Sie uns, ob wir Sie unterstützen können. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Unverbindlich und zu jeder Zeit.

Für direkte Anfragen können Sie uns auch telefonisch erreichen: +49 (0) 40 25 170 01

Sie haben jetzt schon Fragen!?

Gern stehen wir Ihnen telefonisch beratend zur Verfügung.

+49 (0) 40 25 170 01